Google+

EU-Berufskraftfahrer (Rechtliche Grundlagen)

Eine Förderung zum EU-Berufskraftfahrer durch das Jobcenter oder Arbeitsagentur ist möglich

Um einen LKW oder Bus fahren zu dürfen, bedarf es einer Fahrerlaubnis:

  • Die Klasse C/E für den LKW/Anhänger, Auflieger
  • Die Klasse D/E für den Bus / Anhänger

Bisher genügte es nur die Fahrerlaubnis zu erlangen, um Güter oder Personen zu befördern. Dies änderte sich mit dem Inkrafttreten des neuen Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes (BKrFQG). Jeder Busfahrer, der seine Fahrerlaubnis nach dem 09.09.2008 erwirbt (LKW-Fahrer nach dem 09.09.2009) und diese gewerblich nutzt, muß eine Qualifikation nachweisen. Er muß EU-Berufskraftfahrer werden.

Wie folgt wird unterschieden:

      • Dreijährige Berufsausbildung zum Berufskraftfahrer
      • Erwerb der Grundqualifikation (umfangreiche theoretische und praktische Prüfung)
      • Erwerb der beschleunigten Grundqualifikation (reduzierte theoretische Prüfung)

Um EU-Berufskraftfahrer zu bleiben, bedarf es einer regelmäßigen Fortbildung von 35 Stunden á 60 Minuten in einem Zeitraum von 5 Jahren. Diese regelmäßige Fortbildung ist auch Pflicht für jene Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis vor dem o.g. Datum erworben haben.

Grundqualifikation und beschleunigte Grundqualifikation (gemäß BKrFQG)

Die Grundqualifikation oder beschleunigte Grundqualifikation ist für alle Busfahrer, die ihre Fahrerlaubnis nach dem 09.09.2008 erworben haben und für LKW-Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis nach dem 09.09.2009 erworben haben, vorgeschrieben. Für die Grundqualifikation ist keine Ausbildung vorgeschrieben, sie besteht aus einer sehr umfangreichen Prüfung. Bei der beschleunigten Grundqualifikation ist eine Ausbildung vorgeschrieben, dafür hat sie einen reduzierten Prüfungsumfang.

Grundqualifikation

Um die Grundqualifikation nach dem BKrFQG zu erlangen, bedarf es einer Prüfung vor der IHK. Diese Prüfung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil*.
Dauer der theoretischen Prüfung: 240 min.
Dauer der praktischen Prüfung: Fahrprüfung 120 min.
praktischer Prüfungsteil 30 min.
Bewältigung kritische Verkehrssituationen 60 min.

Beschleunigte Grundqualifikation (EU-Berufskraftfahrer-Ausbildung)

Für die beschleunigte Grundqualifikation ist eine Ausbildung in einer anerkannten Ausbildungsstätte vorgeschrieben. Sie umfasst eine Ausbildung von 140 Stunden á 60 min. Diese ist aufgeteilt in 130 Std. Theorie und 10 Std. Praxis (Fahrstunden) und einer reduzierten Prüfung vor der IHK (Inhalte gemäß Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV)) Die Ausbildung wird nach dem Ausbildungsplan des BKrFQG durchgeführt.

EU-Berufskraftfahrer-Weiterbildung (gemäß BKrFQG)

Jeder Bus- und LKW-Fahrer, der gewerblich Güter oder Personen befördern möchte, muss alle 5 Jahre diese Weiterbildung nachweisen. Sie muss durch anerkannte Ausbildungsstätten durchgeführt werden. Diese Weiterbildung umfasst 35 Std. á 60 min. Sie muss nicht am Stück durchgeführt werden, sondern kann in selbständigen Ausbildungseinheiten á 7 Std. pro Jahr absolviert werden. Die Ausbildung wird gemäß den Anforderungen der Anlage 1 zu § 2 Abs. 2 BKrFQV durchgeführt.

Schulungen und Training

Ladungssicherung
Rangiertraining / Perfektionstraining mit Gliederzügen
Wechselbrückentraining
Digitales Kontrollgerät

Wir stellen uns vor

Fragen?

Haben Sie Fragen zu Ihrer Ausbildung? Wir beraten Sie gern! Rufen Sie uns an: 030 3916366

Termine

  • Aktuelle Terminhinweise folgen in Kürze.
AEC v1.0.4